Restaurant in Hannover

Ebenfalls sofern nicht alle Italiener in der BRD in dem gastronomischen Gewerbe aktiv sind, sind diese doch gerade an dieser Stelle wirklich auffällig, da es etlich italienische Restaurants in der Bundesrepublik Deutschland gibt, welche oft in familiärer Tradition über mehrere Generationen fortgeführt werden, wie es ebenso in Italien normal ist. Die überwiegenden Zahl der italienischen Einwanderer kamen in den 50er Jahren als inständig benötigte Arbeiter für das Wirtschaftswunder zur BRD und zahlreiche davon blieben hier sowie bauten sich auch in 2. Generation das Dasein auf. Dennoch entschlossen sich eine Menge italienischer Immigranten dazu, die italienische Staatszugehörigkeit an Stelle der deutschen zu bewahren. Die Gruppe der italienischen Immigranten stellt in der Bundesrepublik Deutschland eine der größten und traditionsreichsten dar. Man nennt sie beispielsweise Deutschitaliener oder Italo-Deutsche., Zusätzlich zu dem Essen übernimmt ebenfalls die große Kultur der Getränke eine große Rolle betreffend der traditionellen italienischen Küche. Zur Mahlzeit darf gewissermaßen niemals ein gutes Glas Rotwein ausbleiben. Die Gepflogenheit Italiens als klassisches Anbaugebiet für Wein ist seit dem Zeitpunkt der alten Römern vorhanden, die den guten Tropfen verdünnt zu jeder Tageszeit zu sich nahmen, in erster Linie daher, weil das Zunehmen von reinem Wasser toxisch sein konnte und der in dem Rotwein enthaltene Alkohol Keime beseitigt. Italienischer Wein ist der BRD wirklich beliebt sowie selbstverständlich ebenso in italienischen Restaurants angeboten. Als Digestiv wird mit Freude der klassische italienische Schnaps, der Grappa offeriert, ein Branntwein. Seit dem 20. Jahrhundert zählt der Grappa als das Nationalgetränke Italiens., Die hochgelobte Mittelmeerküche existiert eigentlich gar nicht in dem Sinne. Der Oberbegriff repräsentiert eine bestimmte Art zu kochen und typische Zutaten, welche so insbesondere Anrainerstaaten des Mittelmeers angewendet werden. Sie gilt als extra leicht und beinhaltet durch die vornehmliche Olivenölverwendung weniger schadende Fettsäuren als andere Küchen. Da laut Studien die die Menschen der Länder im Mittelmeerraum gesundheitlich besser leben und älter werden und eine Menge Krankheiten der Zivillisation treten dort nicht auf, deshalb hat sich die Mittelmeerküche auch zu einer beliebten Diät gewandelt. Die italienische Küche ist die in Deutschland bekannteste Abwandlung der mediterranen Küche, weshalb es in in Deutschland zahlreiche an italienischen Restaurants gibt., Essen aus Italien sind aus dem deutschen kulinarischen Raum kaum noch wegzulassen, in beinahe jeder Kleinstadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder mindestens eine Eisdiele – seien es nun größere Städte wie Hannover oder Hamburg oder die Provinz um Lehrte. Nicht nur das Lebensgefühl sowie die Erinnerungen an die letzte Italienreise treiben uns zum taliener in der Nachbarschaft, Nudeln und Pizza gehören in der heutigen Zeit wie zu unserer Kultur, da sie halt gut schmecken und ein nicht wegzudenkender Part unserer ganz alltäglichen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem italienischen Essen der Einwanderer ein deutsches Kulturgut, auf das wohl niemand gerne verzichten möchte., Neben Nudeln haben ebenfalls Reisgerichte die nachhaltig Tradition in der italienischen Kochstube sowie vor allem im Norden des Landes ziemlich gängig, an welchem Ort wo Reis seit der Wiederauferstehung angebaut wird. Reisgerichte können entweder als erste Hauptspeise oder ebenso in Form von einer Beilage zu Fleischgerichten serviert werden. Italienische Gaststätte setzen in erster Linie auf Risotto, das langwierig betreffend der Produktion, aber in Deutschland ziemlich gefragt ist. Risotto kann mit verschiedenen Zutaten, bspw. Meeresfrüchten oder Pilzen ausgefeilt werden. Risibisi gilt als eines der klassischen Speisen Venedigs, also gekochter Reis einschließlich Erbsen, welches das allererste Gericht für den Dogen an dem Markustag war. Reis wird in Norditalien bis heute angepflanzt.