Frachtgut aus Hamburg

Unter Seefracht versteht man die Beförderung von Produkten auf dem Seeweg. Es wird ein Vertrag zwischen dem Befrachter und dem Verfrachterunternehmen gemacht. Das Schifffahrtsunternehmen bekommt für den Transport Lohn. Der Auftraggeber bekommt im Gegenzug sein Gegenstand auf dem Seeweg befördert. Es kann auf diesem Weg alles Mögliche von einem Land zu einem anderen Land verschickt werden. Die Ware wird meist in einem Container auf einem Wasserfahrzeug befördert. Gerade bei größeren Lieferungen bietet sich der Transport durch Seefracht an. Trotz des enormen Aufwandes, ist die Beförderung mittels ein Frachter eine günstige Möglichkeit. So können z.B. auch Kraftfahrzeuge von einer Stadt zu einer anderen geliefert werden und es ist sogar möglich von einem Kontinent zum anderen Kontinent. Der Transport auf dem Wasserweg ist deutlich günstiger als die Beförderung an Land. Es ist jedoch daran zu denken, dass die Beförderung auf dem Wasserweg erheblich länger dauert. Schiffe, die ausschließlich oder bevorzugt zum Transport von Seefracht vorgesehen sind, heißen Frachtboote. Am bekanntesten sind folgende Typen von Frachtbooten: Autotransporter, Containerschiffe, Feederschiff, Kühlschiff, Küstenmotorboot, Landungsschiff, Massengutschiff, Mehrzweckschiff, Schwergutschiff, Tankboot. Die Boote findet man in vielen verschiedenen Größen, Designs und Modellen. Deshalb gibt es z.B. riesige Containerfrachter oder kleinere Transportschiffe. Die Containerschiffe sind in der Bauweise immer dem Transportgut angepasst. Einige haben extra Einrichtungen für die Waren. Einige Schiffe befördern nur innerhalb von Binnenseen. Andere hingehen sind auf den Ozeanen unterwegs. Die Seefracht ist ein enorm bedeutender Geschäftszweig auf dem gesamten Globus. Zahlreiche Länder haben durch die Seefracht einen großen Vorteil. Deswegen entstehen auch stetig mehr Containerhäfen. Mittlerweile wird ca. neunzig Prozent der Güter des globalen Handels mit Containerfrachtern transportiert. Gerade im Verlauf des Weihnachtsgeschäftes erhöht sich die Warenbeförderung. Der größte Hafen für Containerschiffe ist in China. Danach folgt der Hamburger Hafen. Im Hafen der Hansestadt Hamburg werden zig riesige Behälter täglich ent- und beladen. Der Hafen zählt in Deutschland zu den mächtigsten. Zusätzliche berühmte Containerhäfen sind: Antwerpen, Dalian, Bremerhaven, Pusan in Südkorea, Valencia, Shanghai. Auf der ganzen Welt gibt es zahlreiche Logistik- Unternehmen, die den Transport von Gegenständen anbieten. Die Beförderung durch ein Unternehmen ist enorm sicher. Je nach Größe der Fracht, findet man verschiedene Boote. Für sehr schwere Ladungen sind Stückgutschiffe zuständig. Diese Frachter haben spezielle Vorrichtungen an Deck, die die schwere Ladung auf das Boot befördern. Weiter gibt es sogar Boote, welche bloß auf den Transport von Autos spezialisiert sind. Diese Frachter sind dergestalt gebaut, dass sie sehr viele Autos verstauen können. Die Frachter weisen meist 2 Rampen auf, so dass das Beladen zügig vonstatten geht. Ein paar Frachter dürfen circa 5.000 Fahrzeuge transportieren. Das Schiff ist etwa 190 Meter lang. Zum Beladen der Wasserfahrzeuge ist ein besonderes Terminal erforderlich. So eins kann man z.B. in der Freien und Hansestadt Hamburg sehen. Der Hafen in der Freien und Hansestadt Hamburg ist der EU zweitgrößter Autohafen.Es gibt im Internet viele Firmen, die den Transport von Seegütern anbieten. Allesamt machen Werbung mit einem globalen günstigen Service. Die Container müssen immer gemäß der Vorschriften gebaut sein. Dafür gibt es extra Vorschriften. Die Behälter sind sehr robust, so dass die übereinander gestapelt werden dürfen.