Hamburger Bootcamp

Bootcamps in Hamburg werden immer von ein bis zwei Personal Trainern geleitet. Diese sind auf die Tatsache spezialisiert die Sportler stets wieder aufs Neue anzustacheln und zu ermutigen. Man wird demnach als Teilnehmer eines hamburger Bootcamps permanent dazu gebracht an die eigenen Grenzen zu gehen, welches allerdings mit Hilfe der Weise der Personal Trainer immer entsannt bleibt, da das Bootcamp abgesehen von dem physischen Gewinn natürlich ebenfalls Vergnügen machen muss.

Beim Bootcamp in Hamburg trainiert man in keiner Weise, sowie häufig im Fitnessstudio, lediglich einzelne Muskelgruppen, sondern ganze Rutinen, die meist den kompletten Leib stärker machen. Eine Vielzahl dieser Workouts werden lediglich mit der Masse vom Körper gemacht. Dieses sind dementsprechend Workouts wie Sit-Ups oder Push-Ups. Damit allerdings auch weitere Bewegungsabläufe trainiert werden, werden auch Hilfsmittel, wie Gymnastikbälle oder Seile benutzt. Auch Gewichte werden hin und wieder gebraucht, dann jedoch nicht um nur bestimmte Muskelgruppen zu trainieren, sondern um sie in die Rutinen zu integrieren.

Mit dem Ziel, dass das Bootcamp in Hamburg auch Spaß bereitet, kundschaften sich alle Personal Trainer immer sehr schöne Locations heraus. Weil viele Boot Camps bereits ziemlich früh morgens anfangen, wird hier die Sonne wirklich wichtig. Häufig starten sie bei Parks oder am Ufer, wo das wirklich schön ist und man genügend Luft hat um sich frei zu betätigen. Oft genutzte Plätze in Hamburg sind z. B. die Außenalster und der Elbstrand, da man sich dort einfach direkt gut fühlt und ausreichend Energie bekommt um das Bootcamp in Hamburg hinzukriegen.

Mit Hilfe des Trainierens in der Gruppe, wird den Personal Trainern natürlich ebenfalls gelegentlich die Möglichkeit gegeben, durch spielerische Matches Trainingserfolge zu erreichen. Das bringt nicht bloß Vergnügen, es unterstützt auch die Gruppendynamik und bekommt es auf diese Weise hin, dass sich die einzelnen Teilnehmer vorwärts treiben. Mögliche Spiele können von einfachen Sachen wie Wettrennen, bishin zu schwierigeren Sachen, wie einem Zirkelworkout mit Stoppuhr gehen.

Natürlich gehört zum Bootcamp in Hamburg auch eine genaue Essensberatung. Die Personal Trainer wurden auf die Tatsache geschult den Personen die perfekten Tipps zu erzählen mit dem Ziel das Workout ebenfalls in puncto Ernährung zu fördern. Häufig wird von daher auch zusammen gekocht, was dazu führt, dass der Gruppe ausführlich präsentiert wird, auf welche Weise jeder die Speisen richtig zubereitet sowie wie es ungeachtet der Funktion bestmöglich mundet. Gleichzeitig verbessert das natürlich wiederum die Gruppendynamik sobald gemeinsam gekocht sowie gespeist wird.

Eine stets stärker werdende Zahl Leute in Hamburg versuchen den stickigen Fitnessstudios zu entfliehen und tragen sich für sogenannte hamburger Bootcamps ein. Der Vorteil der hamburger Bootcamps ist, dass die überwiegende Zahl 365 Tage draußen stattfinden. Dies wird für die meisten ein deutlicher Vorzug gegenübergestellt mit dem normalen Trainieren in dem Fitnesscenter, weil viele Leute sich unter freiem Himmel einfach viel besser fühlen als in stickigen Fitnesscentern.

Ein zusätzlicher Aspekt, welcher für die überwiegende Zahl der Menschen für ein Bootcamp in Hamburg steht, ist das Sport machen mit anderen Leuten. Etliche Personen besitzen leider keinesfalls genügend Reiz, um sich selbst immer wieder ins Fitnesscenter zu quälen und dort lediglich für sich selber zu trainieren. Ein hamburger Bootcamp schaffts durch eine starke Gruppendynamik, die Sportbegeisterten stets aufs Neue zu ermutigen, da jeder Mensch dafür sorgt, dass jeder sonstige am Ball bleibt.