Italiener Hannover

Fleischgerichte gehören ebenfalls wie Pizza wie auch Pasta zur italienischen Hausmannskost, entweder gebraten, im Ofen gegart oder auch mit Vergnügen als Schmorgerichte. Vor allem angesehen sind Rind- wie auch Kalbsfleisch, jedoch ebenso Junges Schaf, Pferd und Taube stehen auf dem Speiseplan. Schweinefleisch wird häufig in Form von Salami wie auch Schinken zu sich genommen. Eine traditionelle Speise, die auch in Deutschland zahlreiche Liebhaber kennt, ist die Saltimbocca, ein Kalbsschnitzel, das mittels Salbei und Schinken belegt ist wie auch dem Fleisch auf diese Weise die besondere würzige Note verleiht. Auch Ossobucco, Geschmortes vom Ochsen, ist in Deutschland angesehen und wird daher ebenfalls von vielen italienischen Gaststätten angeboten. Herkömmlich bieten die Italiener in Deutschland aber eher die Klassiker wie Nudeln wie auch Pizza oder als elegantere Gerichte eben Fisch an, da der als ziemlich charakteristisch bezüglich des Mittelmeerraumes gilt., Bedingt wegen der Lage an dem Ozean wie auch den zahlreichen Alpenflüsse, die sich hindurch den Norden Italiens fließen, verfügen Gerichte bezüglich diversen Fischen über eine nachhaltig Tradition in Italien. Irrelevant, ob als Suppen, Antipasti beziehungsweise als Hauptgericht, Fisch wird in Italien abwechslungsreich und normalerweise ziemlich kalorienarm angefertigt, z. B. in der Brühe oder auf dem Grill. Zu Flussfischen wie Forelle, Barsch und Goldbrasse, erscheinen ebenso Seefische wie Seeteufel wie auch diverse Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine besondere Spezialität, welche man in italienischen Restaurants in Deutschland aber ausschließlich in der Oberschicht entdeckt, z. B. in Hannover oder in der bayerischen Landeshauptstadt, wäre die original norditalienische Muschelsuppe inklusive Miesmuscheln. Auch gebratene Flussfische werden auf Grund der Verfügbarkeit im Regelfall bloß als saisonale Spezialität in Deutschland angeboten, sollten dann allerdings sicherlich ausgetestet werden!, Ebenfalls falls nicht alle Italiener in der BRD im gastronomischen Gewerbe aktiv sind, sind sie doch vor allem dort ziemlich auffällig, weil es zahlreiche italienische Restaurants in Deutschland gibt, die häufig in familiärer Gepflogenheit über etliche Generationen fortgeführt werden, wie es ebenso in der Heimat gebräuchlich ist. Die meisten italienischen Immigranten kamen zu den 50er Jahren als unbedingt gebrauchte Arbeiter bezpglich des Wirtschaftswunders zur BRD und viele von ihnen blieben hier sowie bauten sich auch in zweiter Generation eine Existenz auf. Trotzdem entschlossen sich überdurchschnittlich viele italienische Zuwanderer dazu, die italienische Staatszugehörigkeit an Stelle der deutschen zu bewahren. Die Menschenschar der italienischen Einwanderer stellt in der Bundesrepublik Deutschland eine der größten sowie traditionsreichsten dar. Man nennt sie beispielsweise Deutschitaliener beziehungsweise Italo-Deutsche., Eine klassische italienische Vorspeise ist Vitello, die aus dem Piemont stammt. Die erst einmal außergewöhnliche Zusammensetzung aus Thunfischsauce sowie Kalbsfleisch macht den aussergewöhnlichen Reiz des Gerichtes aus. Das Kalbsfleisch wird erst einmal gekocht sowie bekommt wegen dem zugefügten Wein wie auch Gemüse einen intensiven, aber feinen Geschmack. Für die Thunfischsauce werden Mayonnaise, Thunfisch, Kochwasser wie auch nach Wohlgeschmack Sardellen sowie Kapern sorfältig püriert. Das sorgfältig geschnittene Fleisch von dem Kalb wird im kühlen Status dann mit der Soße übergossen, dafür werden Kapern und Zitronenscheiben garniert. Das Gericht wird keineswegs ausschließlich in italienischen Restaurants aufgetischt, sondern ist aufgrund seiner Bekanntheit nun auch in Lebensmittelhandeln zu kaufen., Italien ist berühmt für seine Eiscreme, die da eine bereits lange Tradition hat. Eis gab es bereits in dem alten Rom, an welchem Ort dieses aus Schnee sowie Eis von den Alpen produziert worden ist, die von Schnellläufern in die Hauptstadt gebracht wurden. Das heute gerade beliebte Eis aus Milch ist etwa seit dem 16. Jahrhundert in Europa belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Allerdings ebenfalls Wassereissorten und Sorbets erfreuen sich in Italien besonderer Popularität sowie sind sozusagen an jeder Ecke zu bekommen. Zusätzlich zu italienischen Gaststätten haben es ebenso viele Eisdielen vollbracht, sich in Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selber wird Eiscreme gerne als klassisches Dessert, im Eisbecher inklusive Früchten, gereicht sowie zum Schluss des Menüs serviert. Vor allem im Sommer ist das kühle süße Dessert ein Muss.