Italienische Küche in Hannover

Ein Exportschlager des Mittelmeerlandes ist auch der italienische Kaffee, welcher vielerorts auf der Welt als vor allem qualitativ gediegen zubereitet gilt. Die unterschiedlichen Varianten Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato und sonstige werden global permanent erweitert wie auch nicht ausschließlich in Cafeterien oder in italienischen Gaststätten zu dem Dessert gereicht, es gibt nun auch zahlreiche Ketten, die Kaffee in generell abenteuerlichen Varianten anbieten., Auch falls keineswegs alle Italiener in Deutschland im gastronomischen Gewerbe aktiv sind, sind sie doch gerade da ziemlich auffallend, weil es wirklich viele italienische Restaurants in der Bundesrepublik Deutschland gibt, welche häufig in familiärer Gepflogenheit über viele Generationen fortgeführt werden, wie es ebenso in Italien gebräuchlich ist. Die überwiegenden Anzahl der italienischen Immigranten sind zu den 50er Jahren als unbedingt gebrauchte Gastarbeiter für das Wirtschaftswunder in die Bundesrepulik Deutschland gekommen und etliche von ihnen blieben hier und bauten sich auch in 2. Generation das Dasein auf. Dennoch entschieden sich eine Menge italienischer Immigranten dazu, die italienische Nationalität an Stelle der deutschen zu bewahren. Die Menschenschar der italienischen Immigranten stellt in der BRD eine der bedeutensten wie auch ältesten dar. Man nennt sie entweder Deutschitaliener beziehungsweise Italo-Deutsche., Fleischgerichte gehören ebenso wie Pizza und Pasta zur italienischen Hausmannskost, entweder gebraten, im Ofen gegart oder ebenfalls gerne als Schmorgerichte. Vor allem angesehen sind Kalbs- und Rindfleisch, aber auch Lamm, Pferd und Taube sind auf dem Speiseplan vorhanden. Schweinefleisch wird häufig in Form von Salami sowie Schinken gegessen. Eine traditionelle Speise, die ebenfalls in Deutschland viele Liebhaber kennt, ist die Saltimbocca, ein Kalbsschnitzel, welches mittels Salbei sowie Schinken ausgestattet ist sowie dem Fleisch so die besondere würzige Note verleiht. Auch Ossobucco (Geschmortes vom Ochsen ist in Deutschland angesehen sowie wird daher auch von vielen italienischen Gaststätten angeboten. Klassisch bieten die Italiener in der Bundesrepublik Deutschland aber eher die Klassiker sowie Pasta und Pizza oder als elegantere Gerichte eben Fisch an, da dieser als besonders typisch für den Mittelmeerraum gilt., Mit Vergnügen werden in Italien Wurstwaren als Vorspeise verzehrt. Keinesfalls alle Produkte der vielseitigen Auswahl an Wurst- wie auch Schinkenware in der italienischen Kochstube haben es ebenso in die BRD geschafft, dennoch sind Salami und Co. ebenfalls hier sehr populär. Ganz besonders der luftgetrocknete, würzige Parmaschinken wird häufig als Vorspeise, auch auf dem Antipasti Teller gereicht. Parmaschinken hat einen Markenschutz sowie muss, damit der Name getragen werden darf enorme hochwertige Ansprüche erfüllen. Darüber hinaus muss dieser in der Region Parma lufttrocknen wie auch reifen, die Schweine sollten ebenso ausschließlich aus Nord- und Mittelitalien stammen. Ebenso sonstige traditionelle Fleischwaren wie die Mortadella machen sich äußerst gut in Deutschland, werden dort jedoch eher im Rahmen des ausgiebigen Frühstücks oder bei dem kalten Abendbrot gegessen. Wie beliebt die Wurstwaren in Italien in Form eines Appetiethäppchens sein können, zeigt die Benennung „Antipasti all’italiano“., Käse bietet in Italien eine nachhaltig Tradition. Schon seit Jahrhunderten werden verschiedene Sorten produziert sowie finden in der italienischen Kochstube in verschiedenen Gebieten Anwendung. In dem europäischen Vergleich erstellt kein Land so viele Käsesorten her sowie Italien. In Deutschland am bekanntesten sind Mozzarella, Parmesan, Pecorino wie auch Riccotta. Neben der Anwendung als Pizzabelag (Mozzarella), werden besonders Pecorino sowie Parmesan, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Ausschmückung und Aufwertung von Gerichten sämtlicher Art eingesetzt. Vor allem qualitativer sowie gereifter Hartkäse wird ebenso mit Freude am Stück sowie für sich verzehrt, zum Beispiel als Vorgericht., Italien ist bekannt wegen der Eiscreme, welche da eine bereits lange Tradition hat. Speiseeis gab es bereits in dem alten Rom, an welchem Ort es aus Schnee sowie Eis von den Alpen produziert wurde, die seitens Schnellläufern in die Stadt gebracht wurden. Das gegenwärtig besonders beliebte Milcheis existiert seit dem 16. Jahrhundert. Allerdings ebenfalls Sorbets sowie Wassereissorten beglücken sich in Italien großer Beliebtheit sowie sind nahezu an jeder Straßenecke zu bekommen. Zusätzlich zu italienischen Gaststätten haben es auch etliche Eisdielen geschafft, sich in Deutschland zu etablieren. In Italien selbst wird Eiscreme mit Freude als traditioneller Nachtisch, im Becher mit Früchten, gereicht und zum Schluss des Menüs serviert. Besonders im Hochsommer ist die kühle süße Nachspeise ein Muss., Verbunden wegen der Position am Ozean und die vielen Alpenflüsse, welche sich hindurch Norditalien fließen, haben Gerichte bezüglich verschiedenen Fischen eine bereits lange Gepflogenheit in Italien. Egal, ob als Suppen, Antipasti beziehungsweise als Hauptgang, Fisch wird in Italien vielfältig und in der Regel ziemlich kalorienarm angefertigt, zum Beispiel in der Brühe oder auf dem Grill. Zu Flussfischen sowie Barsch, Forelle ebenso wie Goldbrassen, kommen ebenso Seefische wie Seeteufel sowie verschiedene Meeresfrüchte zu Tisch. Eine einzigartige Delikatesse, welche man in italienischen Restaurants in Deutschland aber bloß in der Oberklasse entdeckt, z. B. in München oder Hannover, wäre die norditalienische Muschelsuppe mit frischen Miesmuscheln. Auch gebratene Flussfische werden auf Grund der Verfügbarkeit im Normalfall nur als Saison abhängige Delikatesse in Deutschland offeriert, sollten dann allerdings unbedingt probiert werden!