Italienisches Restaurant Hannover

Neben Pasta haben auch Speisen mit Reis eine lange Gepflogenheit in der italienischen Küche sowie in erster Linie nördlich vom Lande ziemlich üblich, wo Reis seit dem Zeitpunkt der Wiederauferstehung gepflanzt wird. Reisgerichte können als erste Hauptspeise oder ebenfalls als Beilage zu Fleischgerichten serviert werden. Italienische Restaurants setzen in erster Linie auf Risotto, das langwierig betreffend der Zubereitung, allerdings in der BRD wirklich gefragt ist. Risotto kann mit Hilfe verschiedener Zutaten, z. B. Pilzen oder Meeresfrüchten ausgefeilt werden. Als eines der traditionellen Mahlzeiten Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis einschließlich Erbsen, welches das allererste Gericht für den Dogen am Markustag war. Bis heute wird Reis in Norditalien angebaut., Neben Eiscreme verfügt die italienische Küche über eine Menge andere Süßspeisen, die ebenso in der Bundesrepublik Deutschland mit Freude gegessen werden, so beispielsweise Tiramisu, welches ausBiskuit, Likör und Kaffee wie auch der Eiercreme besteht sowie nicht gebacken wird oder Zabaione, ebenfalls eine Eiercreme inklusive Weinschaum, die das traubenfruchtige und nussige Aroma hat sowie im Sommer als leichtes Nachtisch ziemlich beliebt ist, trotz der Kalorien. Zabaione wird mit Vergnügen im Glas serviert, dazu werden Kekse und Gebäck gereicht. Zum Kaffee sind besonders die kleinen knusprigen Amarettini beliebt., Fleischgerichte gehören ebenso sowie Pasta sowie Pizza zur italienischen Hausmannskost, entweder im Ofen gegart, gebraten oder auch mit Freude als Schmorgerichte. Besonders beliebt sind Kalbs- sowie Rindfleisch, aber ebenso Lamm, Taube wie auch Pferd sind auf dem Speiseplan vorhanden. Schweinefleisch wird häufig in Form von Schinken wie auch Salami zu sich genommen. Das traditionelle Gericht, welches ebenfalls in Deutschland zahlreiche Liebhaber kennt, ist die Saltimbocca, das Kalbsschnitzel, das mittels Salbei sowie Schinken ausgestattet ist wie auch dem Fleisch so eine einzigartige würzige Note verleiht. Ebenfalls Ossobucco (Geschmortes vom Ochsen ist in der Bundesrepublik Deutschland beliebt sowie wird daher auch von vielen italienischen Restaurants offeriert. Herkömmlich offerieren die Italiener in der Bundesrepublik Deutschland allerdings möglichst die Standarts wie Pizza wie auch Pasta oder als edlere Gerichte eben Fisch an, weil dieser als ziemlich typisch für den Mittelmeerraum gilt., Viele Restaurants haben sich entsprechend dem Nationalgericht, die Pizza betitelt. Die Tradition gebackener Teigfladen reicht bis in das klassische Altertum zurück, inklusive der Einführung der Tomate nach Europa und der wachsenden Bekanntheit entstand in dem 19. Jahrhundert die jetzige Pizza, welche herkömmlich mittels Mozzarella, Tomate und Basilikum belegt wird. Es sind allerdings ebenso zahlreiche sonstige Beläge möglich, welche jeweils auf dem Hefeteigfladen verstreut werden. Das Einzigartige an der Pizza ist ebenfalls, dass diese besonders heiß gebacken wird, was bestens in dem Steinofen läuft. Die in der Bundesrepublik Deutschland erfolgreichste Version ist die Pizza mit Salami sowie Käse. Die Anfertigung seitens Pizza wird in Italien fast als Kunstfertigkeit geachtet und es existieren etliche Preise wie auch Wettbewerbe für die besten Pizzabäcker, welche verständlicherweise nur mit Hilfe bester Zutaten, bevorzugt aus der eigenen Landschaft arbeiten., Käse bietet in Italien eine nachhaltig Tradition. Seit Jahrhunderten werden vielfältige Sorten hergestellt und finden in der italienischen Küche in diversen Bereichen Anwendung. In dem Europa-Vergleich produziert kein Land so viele Käsesorten her wie Italien. In Deutschland am bekanntesten sind Mozzarella, Parmesan, Ricotta wie auch Pecorino. Neben der Anwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden besonders Pecorino wie auch Parmesan, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als vielseitige Ausschmückung und Aufbesserung seitens Gerichten aller Art eingesetzt. Vor allem qualitativer wie auch gereifter Parmesan wird auch gerne am Stück und für sich verzehrt, zum Beispiel als Vorspeise.