Italienisches Restaurant Hannover

Ebenfalls falls nicht alle Italiener in Deutschland in der gastronomischen Branche tätig sind, fallen sie dort doch noch gerade in das Auge, da es etlich italienische Gaststätte in Deutschland gibt, die häufig in familiärer Tradition über mehrere Generationen fortgeführt werden, sowie es ebenfalls in Italien üblich ist. Die überwiegenden Zahl der italienischen Zuwanderer sind zu den 50er Jahren als dringend gebrauchte Gastarbeiter zu Gunsten des Wirtschaftswunders nach Deutschland gekommen sowie etliche von ihnen blieben hier und bauten sich ebenfalls in 2. Generation eine Existenz auf. Nichtsdestotrotz entschlossen sich eine Menge italienischer Einwanderer dazu, die italienische Staatsbürgerschaft an Stelle der deutschen zu bewahren. Die Gruppe der italienischen Zuwanderer stellt in der BRD eine der größten wie auch traditionsreichsten dar. Man nennt sie als Deutschitaliener beziehungsweise Italo-Deutsche., Italienische Gerichte sind aus dem riesigen Kulturraum kaum noch weg zu lassen, in beinahe jeder mittleren Stadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder eben ein Eiscafe – sind es Städte wie Hannover oder die Provinz um Burgwedel. Nicht nur das Gefühl und die Erinnerungen an die letzte Italien-Reise treibt uns zum Lieblingsitaliener von nebenan. Nudeln und Pizza gehören einfach wie zu unserem Leben, weil sie halt jedem schmecken und inzwischen auch Teil unserer normalen Ernährung sind. So wurde aus dem „exotischen“ Essen der Einwanderer ein fester Bestandteil der deutschen Essenskultur, das niemand missen möchte., Die hochgeschätzte Mittelmeerküche existiert in diesem Sinne eigentlich nicht. Dieser Oberbegriff repräsentiert eine eigene Zubereitungsart und die Verwendung typischer Zutaten, die in diesem Sinne vor allem im Mittelmeerraum werwendet werden. Sie zählt als leicht und bekömmlich und enthält durch die bevorzugte Olivenölverwendung eine kleinere Anzahl schädliche Fettsäuren als sonstige Küchen. Gemäß Studien leben die Menschen im Mittelmeerraum gesünder, werden älter und einige bedrohliche Krankheiten der Zivillisation treten dort so gut wie gar nicht auf, deshalb hat sich die Küche der Mittelmeerländer auch zu einer gefragten Diät gewandelt. Die in Deutschland beliebteste Form der Mittelmeerküche ist die Küche Italiens, warum es auch in hier in Deutschland zahlreiche italienischen Restaurants gibt., Zahlreiche Gaststätte haben sich nach dem Nationalgericht, die Pizza betitelt. Bis in die Antike geht die Tradition gebackener Teigwaren zurück, inkl. der Export der Tomate nach Europa wie auch der wachsenden Bekanntheit entwickelte sich in dem 19. Jahrhundert die jetzige Pizza, die herkömmlich mit Mozzarella, Tomate wie auch Basilikum bestückt wird. Es sind jedoch ebenfalls zahlreiche weitere Beläge ausführbar, die jeweilig vor dem Backen auf dem Hefeteigfladen verteilt werden. Das Einzigartige an dieser Mahlzeit ist auch, dass diese sehr heiß gebacken wird, was gut in dem Steinofen funktioniert. Die in Deutschland erfolgreichste Version ist die Pizza mit Salami sowie Käse. Die Herstellung seitens Pizza wird in Italien fast wie Kunst angesehen und es existieren viele Wettkämpfe und Preise für meisterhafte Pizzabäcker, welche selbstverständlich bloß mit besten Zutaten, bevorzugt aus der persönlichen Landschaft tätig sind., Käse hat in Italien eine lange Tradition. Seit Jahrhunderten werden unterschiedliche Sorten hergestellt wie auch finden in der italienischen Kochstube in diversen Bereichen Anwendung. Im europäischen Vergleich stellt keine Nation so viele Sorten von Käse her wie Italien. In der Bundesrepublik Deutschland am bekanntesten sind Parmesan, Mozzarella, Ricotta und Pecorino. Zusätzlich zu der Verwendung als Pizzabelag (Mozzarella), werden in erster Linie Pecorino sowie Parmesan, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Aufbesserung und Ausschmückung von Gerichten sämtlicher Art eingesetzt. Besonders qualitativer und gereifter Parmesan wird ebenfalls mit Freude am Stück sowie für sich verzehrt, beispielsweise als Antipasto., Zusätzlich zu Eiscreme verfügt die italienische Kochkunst über viele zusätzliche Süßspeisen, die ebenfalls in Deutschland gerne gegessen werden, so zum Beispiel Tiramisu, welches ausBiskuit, Likör ebenso wie Kaffee wie auch einer Eiercreme besteht wie auch keineswegs erhitzt wird oder Zabaione, ebenso eine Eiercreme mit Weinschaum, die ein traubenfruchtiges und nussiges Aroma hat sowie im Sommer als leichtes Nachtisch ziemlich gemocht wird, trotz der Kalorien. Zabaione wird mit Vergnügen im Glas serviert, hierzu werden Kekse sowie Gebäck gereicht. Zu dem Kaffee sind gerade die kleinen knusprigen Amarettini beliebt., Eine traditionelle italienische Vorspeise ist Vitello, die aus dem Piemont stammt. Die erst einmal einzigartige Zusammensetzung aus Kalbsfleisch sowie Thunfischsauce macht den aussergewöhnlichen Reiz von dem Gericht aus. Das Kalbsfleisch wird zunächst gekocht sowie bekommt wegen dem zugefügten Weißwein wie auch Gemüse den intensiven, aber feinen Geschmack. Für die Thunfischsauce werden Thunfisch, Mayonnaise, Kochwasser wie auch entsprechend Geschmack Kapern und Sardellen fein püriert. Das sorgfältig aufgeschnittene Kalbsfleisch wird im kühlen Status dann mit der Soße übergossen, hierfür werden Scheiben von Zitronen sowie Kapern garniert. Die Speise wird keineswegs ausschließlich in italienischen Gaststätten serviert, sondern ist aufgrund der Beliebtheit nun auch in Supermärkten zu erwerben.