Italienisches Restaurant Hannover

Käse hat in Italien eine lange Gepflogenheit. Seit Jahrhunderten werden unterschiedliche Sorten produziert wie auch finden in der italienischen Küche in verschiedenen Gebieten Nutzung. In dem Europa-Vergleich stellt keine Nation so viele Käsesorten her sowie Italien. In der Bundesrepublik Deutschland am bekanntesten sind Mozzarella, Parmesan, Ricotta und Pecorino. Neben der Anwendung als Pizzabelag (Mozzarella), werden in erster Linie Parmesan und Pecorino, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als vielseitige Ausschmückung und Aufbesserung von Gerichten sämtlicher Art eingesetzt. Gerade qualitativer und gereifter Bergkäse wird ebenso mit Vergnügen am Stück wie auch für sich gegessen, beispielsweise als Antipasto., Italien ist berühmt wegen der Eiscreme, welche da eine lange Tradition hat. Eiscreme existierte bereits im alten Rom, an welchem Ort dieses aus Schnee sowie Eis aus dem Gebirge hergestellt wurde, die von Schnellläufern in die Stadt geliefert wurden. Das heute gerade beliebte Milcheis existiert seit dem 16. Jahrhundert. Aber ebenso Wassereissorten und Sorbets beglücken sich in Italien besonderer Beliebtheit und können nahezu an jeder Ecke erhalten werden. Zusätzlich zu italienischen Gaststätten haben es ebenfalls viele Eisdielen geschafft, sich in Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selbst wird Eis mit Freude als traditioneller Nachtisch, im Eisbecher mit Früchten, gereicht wie auch am Ende eines Menüs augetischt. Gerade im Sommer ist der kühle süße Nachtisch ein Muss., Nudelgerichte werden als Pasta bezeichnet. Der Nudelteig in Italien besteht andersartig als in Deutschland üblich, wo er mit Eiern hergestellt wird, ausschließlich aus Hartweizengries, Wasser sowie Salz. Noch klassisch von Hand hergestellte Pasta wird hinterher getrocknet wie auch einige Sekunden in heißem Wasser gegart. In der aktuellen tatsächlichen Nudelform ist die Pasta seit dem Mittelalter belegt, die Herstellung von Nudeln lässt sich bis weit in die Antike in die Vergang nachverfolgen. In der BRD sind vor allem Spaghetti in Form von Napoli oder Bolognese sehr beliebt und befinden sich demnach in allen italienischen Gaststätten auf der Speisekarte. In Italien wie auch auch im ganzen Mittelmeerraum wird Pasta ebenfalls mit Freude „pur“ gegessen, indem die Nudeln bloß mit ein klein bisschen Olivenöl sowie gegebenenfalls Knoblauch abgeschmeckt werden. Die Nudelgerichte werden in der Auflaufform als „al forno“ bezeichnet, z. B. bei Lasagne., Italien ist als indirekter südlicher Nachbar seit Ende des 2. Weltkriegs und in erster Linie seit dem Zeitpunkt der Einwanderung im Zuge des Wirtschaftswunders bezüglich der Deutschen ein beliebtes Land für den Urlaub. Mittelmeerisches Ambiente, außergewöhnliche antike Gebäude, leckeres Essen und selbstverständlich schöne Sandstrände wie auch jede Menge schicke Herbergen bewegen gegenwärtig zahlreiche Deutsche an den Comer See, die Adria sowie andere Strände. Jede Menge italienische Gaststätten in Deutschland sowie deren Popularität sind gewiss Beweggründe für die anhaltende Lust auf Italien, trotz preiswerterer Ziele für den Urlaub. Ein Vorzug für Italien ist sicherlich auch die angenehme Erreichbarkeit via Bus, Bahn wie auch Auto für alle, welche aus unterschiedlichen Gründen keinesfalls in die Ferien jetten wollen. Anhand der Zuordnung zu dem Euro-Währungsgebiet fällt ebenfalls nerviges Geldwechseln weg. Mittels billiger Flüge ist man ebenso aus Norddeutschland, z. B. aus Hannover oder Bremen, zügig im Urlaubsland und kann die authentische italienische Küche vor Ort genießen., Neben Nudeln verfügen ebenso Reisgerichte über eine bereits lange Gepflogenheit seitens der italienischen Küche und in erster Linie im Norden vom Lande sehr gängig, wo Reis seit der Wiederauferstehung gepflanzt wird. Reisgerichte werden entweder als erste Hauptspeise oder auch als Beilage zu Speisen mit Fleisch gereicht. Italienische Gaststätte setzen in erster Linie auf Risotto, welches langwierig bezüglich der Herstellung, allerdings in Deutschland ziemlich beliebt ist. Risotto mag mit verschiedenen Zutaten, z. B. Meeresfrüchten oder Pilzen ausgefeilt werden. Als eines der klassischen Mahlzeiten Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis inkl. Erbsen, dass die allererste für den Dogen am Markustag war. Reis wird in Norditalien bis heute angepflanzt., Die sogenannte mediterrane Küche gibt es in diesem Sinne eigentlich nicht. Dieser Sammelbegriff steht für eine eigene Zubereitungsart und die Verwendung typischer Zutaten, die so insbesondere Anrainerstaaten des Mittelmeeres angewendet werden. Sie zählt als sehr leicht und bekömmlich und enthält durch die bevorzugte olivenölbenutzung weniger schädliche Fettsäuren als sonstige Küchen anderer Länder. Da gemäß Untersuchungen die Menschen im Mittelmeerraum gesünder leben und älter werden und einige Zivilisationskrankheiten treten dort so gut wie gar nicht auf, aus diesem Grund hat sich die Mittelmeerküche auch zu einer gefragten Diät katapultiert. Die italienische Küche ist die in Deutschland bekannteste Form der Mittelmeerküche, sodass es in hier in Deutschland zahlreiche an italienischen Restaurants zu finden gibt.