Italienisches Restaurant in Hannover

Die hochgeschätzte mediterrane Küche existiert in diesem Sinne eigentlich gar nicht. Der Begriff repräsentiert eine eigene Zubereitungsart und die Verwendung typischer Zutaten, welche auf diese Art insbesondere Anrainerstaaten des Mittelmeeres angewendet werden. Sie zählt als leicht und bekömmlich und beinhaltet durch die bevorzugte Benutzung von Olivenöl eine geringere Anzahl gesundheitsschadende Fettsäuren als andere Küchen anderer Länder. Da laut Studien die die Menschen der Länder im Mittelmeerraum gesünder leben, älter werden und einige schwere Krankheiten der Zivillisation treten dort so gut wie gar nicht auf, aus diesem Grund hat sich die Küche der Mittelmeeranrainerstaaten auch zu einer gefragten Diät katapultiert. Die in Deutschland gefragteste Form der Mittelmeerküche ist die Küche Italiens, warum es auch in hier in Deutschland zahlreiche Italiener zu finden gibt., Ebenso falls keineswegs sämtliche Italiener in Deutschland in der gastronomischen Branche tätig sind, fallen sie an dieser Stelle doch noch besonders in das Auge, da es zahlreiche italienische Restaurants in der BRD gibt, welche häufig in familiärer Tradition über viele Generationen weitergeführt werden, sowie es auch in der Heimat gebräuchlich ist. Die überwiegenden Zahl der italienischen Einwanderer sind zu den 50er Jahren als inständig benötigte Gastarbeiter für das Wirtschaftswunder nach Deutschland gekommen sowie viele davon sind in diesem Fall geblieben und bauten sich ebenfalls in zweiter Generation die Existenz auf. Dennoch entschlossen sich überdurchschnittlich viele italienische Immigranten dafür, die italienische Nationalität statt der deutschen zu behalten. Die Gruppe der italienischen Zuwanderer stellt in der BRD eine der größten und traditionsreichsten dar. Man bezeichnet diese als Italo-Deutsche beziehungsweise Deutschitaliener., Zu den klassischen Antipasti gehören zahlreiche Gerichte inklusive Tomaten, bspw. Caprese. Die am Anfang von der Insel Capri stammende Mahlzeit besteht aus Tomaten, Mozzarella, Olivenöl und Basilikum wie auch greift dadurch die Farbtöne des Landes Italiens auf, weshalb dieses als eines der Nationalgerichte gilt. Der Insalata Caprese wird keineswegs gekocht und ist aus diesem Anlass einfach und zügig herzustellen. Qualitätsunterschiede existieren aus diesem Grund in erster Linie bei den verwendeten Zutaten. In der originalen italienischen Küche werden demnach gerade geschmacksintensive wie auch gut ausgewachsen geerntete Tomatensorten verwendet sowie statt dem normalen Mozzarella aus Kuhmilch, die intensivere Mozzarella vom Büffel. Das in Deutschland ebenfalls sehr beliebte Bruschetta war ursprünglich ein Gericht für arme Leute besteht aus gerösteter Backware, das mittels einer Knoblauchzehe abgerieben und hinterher mittels Olivenöl perfektioniert wird. In Deutschland ist vor allem die Version „con pomodore“ beliebt, inkl. einem frischen Tomatensalat obenauf., Das italienische Essen ist aus dem deutschen kulinarischen Raum nicht mehr weg zu lassen, in fast jeder mittelgroßen Stadt findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder mindestens ein Eiscafe – seien es größere Städte wie Hamburg oder Hannover oder die Provinz um Hannover wie Burgwedel oder Lehrte. Es ist nicht nur das Gefühl und die Erinnerung an den letzten Italienurlaub lockt uns zum taliener in der Nachbarschaft. Pizza, Pasta und Co. gehören heutzutage ganz normal zu unserer Kultur, aufgrund der Tatsache, dass sie halt lecker schmecken und inzwischen auch Part unserer ganz alltäglichen Ernährung sind. So wurde aus dem exotischen Einwandereressen ein fester Bestandteil der Essenskultur der deutschen, das das wohl niemand missen möchte., Mit Freude werden in Italien Wurstwaren als Appetithäppchen verzehrt. Keineswegs alle Produkte der abwechslungsreichen Auswahl an Wurst- wie auch Schinkenware in der italienischen Kochstube haben es auch in die BRD geschafft, nichtsdestotrotz sind Salami und Co. ebenso hier sehr populär. In erster Linie der würzige, luftgetrocknete Parmaschinken wird gerne als Appetithäppchen, ebenso auf dem Antipasti Teller serviert. Parmaschinken hat einen Markenschutz wie auch muss, um den Namen übernehmen zu dürfen hohe qualitative Ansprüche vollbringen. Zudem sollte dieser in dem Gebiet Parma lufttrocknen und reifen, die Schweine dürfen ebenfalls nur aus Nord- wie auch Mittelitalien stammen. Ebenfalls sonstige traditionelle Wurstwaren wie die Mortadella machen sich ausgesprochen gut in Deutschland, werden dort allerdings eher im Zuge eines großen Frühstücks beziehungsweise bei einem kalten Abendessen verzehrt. Wie gemocht die Wurstwaren in Italien als Vorspeise sind, zeigt die Bezeichnung „Antipasti all’italiano“., Die Pizza ist eines der bekanntesten italienischen Nationalgerichte und namensgebend für etliche italienische Gaststätte, welche sich Pizzeria nennen. Die Tradition gebackener Teigfladen geht bis in die Antike zurück, einschließlich der Export der Tomate nach Europa sowie ihrer steigenden Bekanntheit entstand in dem 19. Jahrhundert die jetzige Pizza, die traditionell mittels Mozzarella, Tomate und Basilikum belegt wird. Es sind jedoch auch etliche sonstige Beläge möglich, die jeweilig auf dem Hefeteigfladen verstreut werden. Das Einzigartige an diesem Gericht ist auch, dass sie ziemlich stark erhitzt gebacken wird, was am besten in dem Steinofen läuft. Die in der Bundesrepublik Deutschland beliebteste Version ist die Salami Pizza. Die Anfertigung von Pizza wird in Italien beinahe so wie Kunstfertigkeit geschätzt und es existieren zahlreiche Wettbewerbe sowie Preise für meisterhafte Köche, die selbstverständlich ausschließlich mittels bester Zutaten, vorzugsweise aus der eigenen Landschaft arbeiten.